Hochwertige Infografiken erstellen und sinnvoll nutzen

Aktualisiert: 2022-10-26
Hochwertige Infografiken erstellen und sinnvoll nutzen
Möchtest Du Prozesse verständlich darstellen, Daten visualisieren oder Informationen präsentieren? Dann solltest Du mit Infografiken arbeiten. Diese sehen nicht nur schick aus und erleichtern das Verständnis. Gute Infografiken bringen Dein Unternehmen auch langfristig voran. Erfahre mehr zum Thema Infografiken und worauf es bei der Gestaltung ankommt, damit Ihre Grafik ein Highlight wird.
Verdiene mit uns Geld! Heute noch!
Anmelden

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Infografik?

Die Geschichte von Infografiken

Weitere Schlüsselfiguren in der Geschichte der Infografik

Wofür wird eine Infografik verwendet?

Arten von Infografiken

Die beliebtesten Formate für Infografiken sind folgende:

Was macht eine gute Infografik aus?

Die Sprache

Der Titel der Infografik

Der Aufbau einer guten Infografik

Die Mischung macht’s

Was sind die Vorteile der Verwendung von Infografiken auf Ihrer Website?

Beispiele für Infografiken

Wie erstellt man eine gute Infografik?

Konzept

Umsetzung

Testlauf

Redesign

Die Zusammenarbeit mit einem Infografik-Designer

Tool-Tipps für das Gestalten einer Infografik

Canva

Infogram

Infografik - Zusammenfassung

 

Infografiken befinden sich im Web überall. Besonders beliebt sind sie in den sozialen Netzwerken wie Instagram und Co. Das ist kein Wunder, denn Infografiken ermöglichen es Dir, möglichst viele Informationen beziehungsweise Fakten und Daten gebündelt zu übermitteln. Wichtig ist, dass Deine Infografik stets leicht verständlich und nicht zu überladen ist. In diesem Artikel zeigen wir Dir die Vorteile für Deine Firma und worauf es beim Infografik Design ankommt.

Was ist eine Infografik?

Laut Definition ist eine Infografik eine visuelle Repräsentation von Informationen und Daten. Um diese darzustellen werden Bilder, Texte (Copywriting) und Diagramme kombiniert.

Infografik Beispiele

Quelle: Adobe Stock

Infografiken erleichtern es Dir, komplexe Informationen und Fakten zu übermitteln, Probleme, Projekte und Prozesse zu veranschaulichen und eine Geschichte zu erzählen. Bereits seit Jahrzehnten werden Infografiken, vor allem in den Nachrichten und innerhalb von Unternehmen für Content Marketing verwendet. Mit der erhöhten Nutzung von Social Media gewannen sie vor einigen Jahren aber nochmal an Popularität und werden seither weltweit in den unterschiedlichsten Kontexten verwendet.

Immer mehr Nutzer im Internet wollen Daten knackig und verständlich konsumieren. Reiner Text wird immer unbeliebter und Infografiken gewinnen an Bedeutung für Marken auf der ganzen Welt. Datenvisualisierung zählt zu den aktuellen Trends. Infografiken bieten Dir hierfür eine Vielzahl an Möglichkeiten und sind ein mächtiges Werkzeug wenn es darum geht, das Bewusstsein für Deine Firma zu stärken und Deine Corporate Identity (Branding) zu verbreiten. Durch die Kombination verschiedenster Grafischer Elemente von Zahlen, über unterschiedlicher Schriftarten und Icons bis hin Bildern kannst Du in kürzester Zeit hochwertigen und verständlichen Content erstellen.

Die Geschichte von Infografiken

Doch wo haben Infografiken eigentlich ihren Ursprung? Schließlich gibt es sie nicht erst, seit dem Druck der ersten Zeitung.

Die Geschichte der Infografiken beginnt schon früh. Bereits die Höhlenmenschen gestalteten genau genommen die ersten Infografiken und das bereits vor etwa 17.300 Jahren. Sie hielten Erlebtes in Darstellungen auf Höhlenwänden fest. So wurden unterschiedlichste Ergebnisse von Geburten über Feierlichkeiten bis hin zu Schlachten verständlich zusammengefasst und dokumentiert.

Auch im alten Ägypten wurden Geschichten mit Hieroglyphen in und auf Stein festgehalten. Diese zeigten vor allem das alltägliche Leben, die Arbeit der Ägypter, sowie religiöse Inhalte bildlich und für alle verständlich wieder.

Weitere Schlüsselfiguren in der Geschichte der Infografik

William Playfair

Als Erfinder der Linien- und Säulendiagramme sowie des Flächen- und Tortendiagramms gilt William Playfair als der Vater der statistischen Digramme. Ihm verdanken wir die bunten Darstellungen in unseren Mathebüchern.

Ott Aicher

Der deutsche Grafikdesigner und Spitzenfotograf gelangte mit seinen Piktogrammen große Bekanntheit. Diese hatte er speziell für die Olympischen Sommerspiele in München gestaltet. Einige seiner Designs sind uns bis heute noch erhalten und sind auf vielen unserer heutigen Straßenschilder zu finden.

Florence Nightingale

Dieser Name ist vielen Menschen nicht unbekannt. Frau Nightingale ging im Krimkrieg als Krankenschwester in die Geschichtsbücher ein. Doch auch als Datenjournalistin war sie eine wahre Koryphäe. Sie kam auf die Idee Kontourlinien auf Karten zu nutzen, um Bereiche, die von Ort zu Ort variierende atmosphärische Bedingungen darstellen, zu verbinden und zu umschreiben.

Peter Sullivan

Der britische Grafikdesigner veröffentlichte von den 1970er bis in die 1990er Jahre eigens gestaltete Infografiken in der Sunday Times und fasste in seinem Buch „Newspaper Graphics“ Informationsgrafiken in Zeitungen zusammen. Es ist bis heute eines der wenigen Werke mit dieser Thematik.

Wofür wird eine Infografik verwendet?

Wer komplexe Inhalte leicht verständlich darstellen möchte, der greift in der Regel auf Infografiken zurück. Diese sind besonders nützlich, wenn Sie jemandem einen groben Überblick über eine Thematik vermitteln, einen komplexen Prozess erläutern, Daten zusammenfassen oder miteinander vergleichen möchten.

Infografiken werden in so ziemlich allen Branchen und in jedem Wirtschaftszweig genutzt. So findet man sie häufig in Präsentationen, in sozialen Netzwerken und auf Webseiten, in Broschüren und sogar an Messeständen. Aber auch für die Prozessplanung kommen Infografiken immer häufiger zum Einsatz.

Arten von Infografiken

Infografiken können immer dann nützlich sein, wo Daten und Informationen schnell und verständlich vermittelt werden müssen. Das ist sowohl in Schulen als auch an Unis, im Arbeitsleben, bei Regierungen und bei der Planung von komplexen Projekten der Fall.

Die beliebtesten Formate für Infografiken sind folgende:

Die beliebtesten Formate für Infografiken sind folgendeBeispiel-Infografik von WhitePress®

Was macht eine gute Infografik aus?

Der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Bild und auch Diagrammen zu einer Infografik ist, dass sich eine Infografik mehrerer visuellen Elemente bedienen kann. So kann eine Infografik auch Diagramme und Bilder enthalten.

Eine Infografik hat nur dann die gewünschte Wirkung, wenn sie komplexe Daten auf prägnante, verständliche und ansprechende Weise visualisiert. Bei Infografiken werden Datenhappen, welche für das Gehirn leicht verdaulich sind, meist mit Geschichten, vereinfacht und fesselnd dargestellt. Wichtig ist, dass Deine Infografik einfach gestaltet ist.

Die Sprache

Gute Darstellungen von Informationen haben einen klaren Fokus und sind genau an die Zielgruppe angepasst. Das bedeutet, dass die Sprache an die der potenziellen Nutzer beziehungsweise Leser angepasst werden muss. Auch die Tiefe der Daten beziehungsweise Informationen, also welches Wissen vorausgesetzt wird, um die Infografik zu verstehen, muss zuvor bedacht werden. Handelt es sich um Experten, kannst Du im Fachjargon schreiben, richtetet sich die Grafik jedoch an ein breites Publikum ohne viel Vorwissen, musst Du einen gegensätzlichen Ansatz wählen. Mach Dich also vor dem Design der Info-Bilder intensiv mit Ihrer Zielgruppe, deren Interessen, Know-How und Sprache vertraut.

Der Titel der Infografik

Entscheidend dafür, ob sich eine Person Deine Infografik genauer ansieht ist in erster Linie der Titel. Studien, welche Informationsgrafiken mithilfe von Eye-Tracking analysiert haben, konnten belegen, dass die Headline zuerst einmal die größte Aufmerksamkeit auf sich zieht. Eine gute Überschrift macht neugierig und ist somit der Türöffner bei Deiner Zielgruppe.

Der Aufbau einer guten Infografik

Um die Aufmerksamkeit der Nutzer bis zum Ende aufrecht zu erhalten, musst Du diese mit auf eine Reise nehmen. Teile Deine Infografik hierzu in kleine Happen, die eine Geschichte erzählen oder den Nutzer durch verschiedene Phasen führen. Diese „Kapitel“ kannst Du grafisch voneinander trennen, indem Du ihnen Überschriften gibst, sie durchnummerierst oder sie auf weiße Felder legst. Bei der Gestaltung sind Dir keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass Dein Infografik nicht zu überladen und leicht verständlich ist.

Die Mischung macht’s

Infografiken, welche nur aus reinem Text bestehen sind langweilig und erzielen nicht den gewünschten Effekt. Um Aufmerksamkeit zu generieren, muss Deine Repräsentation ausgewogen sein. Das heißt; arbeite mit verschiedenen Elementen. Füge Piktogramme oder Bilder zur Auflockerung ein und nutze, wenn es passt, auch Diagramme zur Visualisierung. Spiele mit Textgrößen und Deinen Unternehmensfarben und orientiere Dich stets an Deiner eigenen Corporate Identity. Achte bei der Gestaltung darauf, dass Betrachter Deine Firma Wiedererkennen. Sei es durch die verwendeten Farben oder das Einbinden vom Firmen Logo.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine gute Infografik …
 

… ansprechend gestaltet ist.

… Informationen, Probleme, Prozesse, Geschichtee oder Ideen vereinfacht darstellt.

… nicht zu überladen ist.

… Ihre Unternehmensfarben optisch widerspiegelt.

Außerdem ist es essenziell, dass Du Deine Infografik teilbar machst. Das bedeutet, eine Infografik nur in einem Newsletter, einer E Mail oder auf der Webseite zu präsentieren wäre verschenkte Mühe. Veröffentliche Dein Design auch in den Sozialen Netzwerken und überall sonst, wo sie von Nutzern weiter publiziert werden kann. So können gute Infografiken ein richtiger Reichweiten-Booster für Deine Webseite und Deine Firma werden.

Was sind die Vorteile der Verwendung von Infografiken auf Deiner Website?

Wer auf Infografiken statt auf ausführliche Texte zugreift, stellt zweierlei sicher: Menschen, welch ungern längere Texte lesen, bleiben am Ball und werden das Thema mit großer Wahrscheinlichkeit auch verstehen, außerdem wirkt die eigene Webseite aufgeräumter und nicht so überladen. Komplizierte Daten können auf diesem Weg knapp und verständlich dargestellt werden. Hinterlege in den Einstellungen Deiner Webseite zudem noch einen Alternativtext, sowie eine Bildbeschreibung, und ermögliche das einfache Teilen der Infografik.  Das kann sich positiv auf Deine Position in den Suchmaschinen (SEO) und Dein Linkbuilding auswirken. Eine wunderbare Möglichkeit, zum Traffic generieren.

Beispiele für Infografiken

Damit Du Dir einen Eindruck von gelungenen Designs machen kannst, haben wir für Dich einige Beispiele gebündelt.

Informative Infografiken

Informative Grafik

Quelle: Envato Elements

Vorgangs-Infografiken

Vorgangs-Grafik

Quelle: Envato Elements

Statistische Infografiken

Statistische Grafik

Quelle: Envato Elements

Vergleichsinfografiken

Vergleichs-Grafik

Quelle: Envato Elements

Listen-Infografiken

Listen-Grafik

Quelle: Envato Elements

Wie erstellt man eine gute Infografik?

Wer Informationen und Daten klar, wirkungsvoll und ansprechend vermitteln möchte, der nutzt eine Infografik. Damit diese aber auch wirklich verständlich ist und das Wesentliche auf den Punkt bringt, bedarf es einiger Schritte:

Konzept

Oft wird der Fehler gemacht, die Arbeit an einem Konzept zu unterschätzen. Es wird gar keine oder nur wenig Zeit investiert um einen konkreten Plan zu fassen. In der Regel haben Projekte ohne Konzept wenig Erfolg. Deshalb bedarf es eines Konzeptes. Auch dann, wenn Du Infografiken erstellen möchtest. Zunächst mag Dich dieser Punkt vielleicht einschüchtern, doch in nur wenigen Schritten leistest Du die Vorarbeit für eine gelungene Infografik.

Ein gutes Konzept ist zielorientiert, kurz und knackig. Zunächst musst Du Dir genau überlegen, was Du mit Deiner Infografik erreichen möchtest. Im nächsten Schritt definiere, wer an der Umsetzung beteiligt werden könnte, welche Schritte die Umsetzung umfasst und welche Probleme entstehen könnten. Nun musst Du noch erläutern, wieso eine Infografik die richtige Lösung ist, um an Dein Ziel zu gelangen und mit welchen Inhalten sich diese befasst.

Umsetzung

Setze am besten ein Meeting an, bei dem alle an der Umsetzung beteiligten Personen teilnehmen. Erläutere Dein Ziel und Deine Gedanken zur Umsetzung und hole Dir Feedback von allen Teilnehmern ein. Definiere klare Aufgaben für das Projekt "Infografik erstellen" und kläre, wann diese abgeschlossen sein müssen. Lasse Dir (falls Du Dich nicht selbst der grafische Umsetzung annimst) regelmäßig den aktuellen Stand der Recherche für die Inhalte sowie des Designs Deiner Infografik zusenden. So kannst Du aktiv Einfluss auf das Infografik Design nehmen.

Testlauf

Zeige Deine fertige Grafik nun einigen Kollegen und Freunden, einfach allen, die sie verstehen müssten, sollten sie diese einmal durch Zufall im Web sehen. Gib nur so viel Kontext, wie Du auch bei der Veröffentlichung haben würdest. Erzähle Freunden zum Beispiel etwas über Dein Unternehmen und deren Geschäftsfeld und hole Dir nach der Präsentation ehrliches Feedback ein. Frage genau nach, wenn etwas unklar ist und geh auf die Gestaltung ein. So erhältst Du wertvolle Tipps und kannst  Deine Grafik noch einmal optimieren.

Redesign

In den wenigsten Fällen ist eine Grafik von Anfang an so gut, dass es keiner Neugestaltung beziehungsweise Anpassung bedarf. Nimm Dir diese Zeit und zeig im besten Fall sogar das neue Design noch einmal den bisherigen Betrachtern. Hast Du alle Probleme gelöst? Ist die Grafik nun verständlicher oder wurde alles nur unklarer? Sobald Du mit Deinem Ergebnis zufrieden bist kannst Du Deine Infografik der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Zusammenarbeit mit einem Infografik-Designer

Nicht jedes Unternehmen hat eine Grafikabteilung oder die Kapazitäten eine aufzubauen. Wenn es Dir auch so geht bedeutet das nicht, dass Du auf Infografiken verzichten musst. Du kannst alternativ auch mit einem selbstständigen Infografik-Designer zusammenarbeiten. Dieser erstellt Dir ein individuelles Design, welches nicht nur zu Ihrem Unternehmensauftritt passt, sondern auch optisch ansprechend ist. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Portalen, in denen Designer ihre Dienstleistungen anbieten. Du kannst aber auch selbst ein Inserat veröffentlichen und Dir von den Bewerbern Probearbeiten oder ein Portfolio zum Vergleich zusenden lassen. So findest Du in kurzer Zeit den Designer, der am besten zu Ihrem Vorhaben passt.

Tool-Tipps für das Gestalten einer Infografik

Erfahrene Designer arbeiten ohne Vorlage und verwenden meist die Adobe Cloud zur Gestaltung von Infografiken aber auch zum bearbeiten von Videos und erstellen von Icons. Um Dir und Deinen Mitarbeitern das Erstellen von Info-Bildern und Diagrammen zu erleichtern, möchten wir Dir am Ende dieses Artikels noch zwei hilfreiche Tools präsentieren.

Canva

Canva

Quelle: https://www.canva.com

Canva macht es Nicht-Designern kinderleicht hochwertige Grafiken zu erstellen. Mittlerweile ist das kostenlose Programm weltweit bekannt. Es bietet nicht nur die Möglichkeit, eigenständig Grafiken und Kurzvideos zu erstellen, sondern stellt seinen Nutzern auch eine große Mediathek und unzählige Funktionen kostenfrei zur Verfügung. Dort findest Du neben einer Bilddatenbank auch verschiedenste Infografik Vorlagen zum Beispiel für die sozialen Medien, Listen, E Mail Newsletter, Flyer, aber auch für Videos und die Gestaltung von Diagrammen. Diese Infografik Vorlage kannst Du in wenigen Schritten abändern und an die Farben Deines Unternehmens anpassen. Und das ganz ohne Zugang zur Adobe Cloud. Ihre Grafiken kannst Du mit Canva in den verschiedensten Dateiformaten (JPG, PNG; PDF, etc. …) abspeichern, je nachdem, wofür Du diese benötigst.

Wer die kostenlose Version von Canva nutzt, der hat jedoch nur eingeschränkten Zugriff auf die Bilddatenbank und Infografik Vorlagen. Diese Vorlagen reichen für die meisten Unternehmen aber in der Regel aus. Für unter 10 Euro im Monat erhältst Du uneingeschränkten Zugriff.

Ein weiterer Vorteil: Jedes Design wird automatisch in der Cloud gespeichert, sodass Du problemlos auf anderen Geräten weiterarbeiten kannst und das sogar mit dem Handy.

Infogram

Infogram

Quelle: https://infogram.com

Auch mit diesem kostenlosen Tool kannst Du im Handumdrehen professionelle Infografiken mithilfe von Infografik Vorlagen erstellen. Du kannst die auch bei Canva Poster, Social Media Posts, Präsentationen und Vieles mehr gestalten. Infogram bietet Dir zudem zwei, so nirgends auffindbare Optionen der Gestaltung: Du kannst Berichte, Diagramme und Karten anlegen. Die Vorlagen sind jedoch begrenzt, wenn Du lediglich die kostenlose Version nutzt. Wenn Du Dich für die Pro, Business, Enterprise oder Team Version entscheidest, vervielfältigen sich die Möglichkeiten für Dein Design.

Infografik - Zusammenfassung

Infografiken kommen aufgrund ihrer Einfachheit immer häufiger und in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Sie erleichtern es, Informationen anschaulich und verständlich zu präsentieren. Schon in einem kleinen Bild kann ein ganzer Prozess veranschaulicht werden. Damit eine Infografik auch funktioniert, ist es wichtig, dass Du Dich verschiedenster Stilmittel bedienst. Eine Grafik, welche ausschließlich aus Text besteht und keine Bilder oder Icons zeigt, ist oftmals langweilig. Lockere Dein Design mit Hilfe von grafischen Elementen, verschiedenen Schriftarten- und Größen auf. Verpacke die zu übermittelnden Informationen knackig und verständlich. Wenn Du außerdem darauf achtest, Deine Grafik auch teilbar zu machen (zum Beispiel per Social Media), dann kann eine gute Infografik schon mal viral gehen und den Traffic Deiner Webseite enorm steigern.

Eure Kommentare (0)
Die WhitePress-Redakteure behalten sich das Recht vor, Kommentare zu entfernen, die andere Personen beleidigen, die vulgäre Wörter enthalten oder sich nicht auf die Sache beziehen.

Der Administrator für personenbezogene Daten ist WhitePress Publishing LTD mit Sitz in 590 Kingston Road, London SW20 8DN. Ihre personenbezogenen Daten werden von WhitePress sp.z o.o. für Marketingzwecke und für Unternehmen, die an der Vermarktung ihrer eigenen Waren oder Dienstleistungen interessiert sind, verarbeitet. Aus Marketinggründen werden von WhitePress sp.z o.o. Informationen erfasst. Dazu zählen kommerzielle Informationen zu Konferenzen und Schulungen in Bezug auf Inhalte, die in der Registerkarte "Wissensdatenbank" veröffentlicht wurden.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist der rechtlich begründete Zweck, den der Administrator und seine Partner verfolgen (Artikel 6 Absatz 1 Nummer f der DSGVO).

Benutzer haben folgende Rechte: Das Recht, den Zugriff auf ihre Daten anzufordern, das Recht, sie zu korrigieren, das Recht, Daten zu löschen, das Recht, die Verarbeitung einzuschränken und das Recht, Daten zu übertragen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, einschließlich Ihrer Rechte, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alles lesen
  • Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

Der Administrator für personenbezogene Daten ist WhitePress Publishing LTD mit Sitz in 590 Kingston Road, London SW20 8DN. Ihre personenbezogenen Daten werden von WhitePress sp.z o.o. für Marketingzwecke und für Unternehmen, die an der Vermarktung ihrer eigenen Waren oder Dienstleistungen interessiert sind, verarbeitet. Aus Marketinggründen werden von WhitePress sp.z o.o. Informationen erfasst. Dazu zählen kommerzielle Informationen zu Konferenzen und Schulungen in Bezug auf Inhalte, die in der Registerkarte "Wissensdatenbank" veröffentlicht wurden.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist der rechtlich begründete Zweck, den der Administrator und seine Partner verfolgen (Artikel 6 Absatz 1 Nummer f der DSGVO).

Benutzer haben folgende Rechte: Das Recht, den Zugriff auf ihre Daten anzufordern, das Recht, sie zu korrigieren, das Recht, Daten zu löschen, das Recht, die Verarbeitung einzuschränken und das Recht, Daten zu übertragen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, einschließlich Ihrer Rechte, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liese mehr
Empfohlene Artikel