Dein 7 Punkte Guide zu Sponsored Content

Aktualisiert: 2022-12-27
Dein 7 Punkte Guide zu Sponsored Content
In den letzten Jahren sind gesponserte Inhalte im Internet regelrecht explodiert. Von Blogs bis zu Nachrichtenseiten, von Social Media bis zu E-Mail-Newslettern - alle springen auf den Zug auf. Sie wollen am wachsenden Trend des Content Marketing teilhaben. Viele denken bei gesponserten Inhalten an Werbung, die als Artikel getarnt ist. Das ist ein Irrtum. Gesponserte Inhalte sind etwas völlig anderes.
Verdiene mit uns Geld! Heute noch!
Anmelden

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition Sponsored Content – was ist das?
  2. Wie funktionieren gesponserte Inhalte?
  3. Wie sich gesponserter Inhalt, Branded Content und Native Ads unterscheiden?
  4. Arten von gesponserten Inhalten im Content Marketing
  5. Beispiele für gesponserten Content
  6. Welche Vorteile bieten sich dir bei Sponsored Posts und Native Advertising?
  7. Tipps für die Erstellung gesponserter Inhalte
    Gesponserte Inhalte - FAQ

Sponsored Content ist eine großartige Möglichkeit, Traffic auf deiner Website zu generieren. Diese Art der Inhalte sind zusätzlich eine der effektivsten Methoden im Internet, um Autorität aufzubauen und deine Rankings zu verbessern. Dieser Guide soll sicherstellen, dass du über alle Informationen verfügst, die zu diesem Thema wichtig sind.

1. Definition Sponsored Content – was ist das?

Definition Sponsored Content – was ist das?

Quelle: Adobe Stock

Gesponserte Beiträge sind eine Form der Inhaltserstellung, die es deiner Marke ermöglicht, Menschen zu erreichen, die deine Werbebotschaft sonst nicht sehen würden. Du bezahlt also für die Veröffentlichung deiner Nachricht auf Seiten Dritter. Dazu gehören gesponserte Beiträge in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram, LinkedIn Ads, Anzeigen in Suchergebnissen, Display-Werbung und auch Sponsored Products Bewertungen.

Wie LinkedIn Business Sponsored Content im Recruiting einsetzt

2. Wie funktionieren gesponserte Inhalte?

Da wir heute ein Überangebot an Werbebotschaften sehen, wird Branded Content in einem guten Beitrag nicht eindrücklich als Werbung empfunden. Die Thematisierung in einem natürlichen Umfeld bewirkt sogar den gegenteiligen Effekt. Mit der Vermittlung von Wissen und Lösungsansätzen zu häufigen Fragen schaffst du unmittelbare Mehrwerte für deine Gemeinschaft.

3. Wie sich gesponserter Inhalt, Branded Content und Native Ads unterscheiden?

Hier handelt es sich um verschiedene Möglichkeiten, eine Werbemaßnahme auf Webseiten natürlich aussehen zu lassen. Sie funktionieren unterschiedlich hinsichtlich Erstellung und Funktion.

  • Bei gesponserten Formaten bezahlt dein Unternehmen ein anderes Unternehmen dafür, Content rund um deine Marke zu erstellen. Als Bekleidungsunternehmen könntest du zum Beispiel eine Modebloggerin dafür bezahlen, einen Artikel über ihre neuen Lieblingstrends zu schreiben.
  • Von Branded Content spricht man, wenn dein Unternehmen eigene Inhalte rund um deine Marke erstellt. Als Restaurant könntest du einen Kochbuchautor damit beauftragen, Rezepte auf der Grundlage Deiner Speisekarte zu verfassen.
  • Native Ads werden in der Regel im Gegensatz zu herkömmlicher Werbung neben organischen Beiträgen angezeigt. Wenn du also zum Beispiel eine Nachricht über eine prominente Person liest, siehst du auch oft eine entsprechende Anzeige für ein bestimmtes Produkt, das sie empfohlen hat.

4. Arten von gesponserten Inhalten im Content Marketing

Arten von gesponserten Inhalten im Content Marketing

Quelle: Adobe Stock

Gesponserte Beiträge sind derzeit allgegenwärtig. Sie werden von Marken genutzt, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, welche Art von gesponsertem Content am effektivsten ist? Wir sollten uns dazu einige Beispiele für verschiedene Arten ansehen.

Videos

In gesponserten Videos bezahlen Unternehmen dafür, für ihre Marke zu werben. In dem Rahmen hat Influencer Marketing in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Menschen, die bereits eine große Fangemeinde haben, stellen dort ein beworbenes Produkt gegen Bezahlung vor. Zwei Methoden haben sich dabei als besonders beliebt herausgestellt: Bei "Paid Inclusion" bekommst Du ein Video, das die Marke deines Unternehmens direkt bewirbt. Bei "Branded Content" erhältst du ein Video zu einem Thema, das sich auf die Marke deines Unternehmens bezieht.

Tweets

Gesponserte Tweets sind Anzeigen, die auf Twitter erscheinen. Sie werden in den Timelines der Nutzer angezeigt, wenn diese bestimmten Keywords oder Hashtags folgen. 2019 führte Twitter Sponsored Promoted Trends ein, die es dir ermöglichen, bestimmte Zielgruppen auf der Grundlage von Standort, Interessen, demografischen Merkmalen und Verhaltensweisen anzusprechen. Sie sind Facebook-Anzeigen ähnlich, mit dem Unterschied, dass sie vor der Veröffentlichung nicht genehmigt werden müssen. Jedoch sind sie auch deutlich als "gesponsert" gekennzeichnet.

Facebook-Beiträge

Facebook hat sich zum wichtigsten Ort entwickelt, an dem Menschen Informationen über Produkte und Dienstleistungen erhalten. Facebook hat einen Anzeigentyp namens "gesponserte Beiträge" geschaffen. Mit diesen bezahlten Anzeigen hat dein Unternehmen Möglichkeiten, in den Feeds der Nutzer auftauchen, um für deine Marke zu werben. Du kannst Sponsored Display Kampagnen mehrmals pro Tag, Woche, Monat oder Jahr laufen lassen und potenzielle Kunden in verschiedenen Stadien des Kaufzyklus erreichen.

Instagram-Beiträge

Gesponserte Instagram Artikel sind ein leistungsstarkes Instrument für Unternehmen, die ihre Zielgruppe über soziale Medien erreichen wollen. Als Inhaber eines Unternehmens ist dir vielleicht nicht klar, wie viel Macht Instagram hat, wenn es darum geht, Besucher auf deine Website zu bringen. Generiere hochwertige Leads, indem du gesponserten Content auf Instagram postest. Steigere die Markenbekanntheit, indem du aufmerksamkeitsstarke Bilder und Videos erstellst. Indem du Instagram Stories nutzt, kannst du zu einer höheren Conversion Rate beitragen.

Was kostest Sponsored Content bei Instagram?

Infografiken

Infografiken sind allgegenwärtig. Von Blogs bis hin zu Facebook sind Infografiken eine der beliebtesten Formen im Online Marketing. Blogger verwenden sie, um Diagramme, Grafiken, Karten und Tabellen zu teilen. Sogar renommierten Agenturen verwenden sie, weil sie visuell ansprechend und leicht zu verstehen sind. Diese Bilder sind bestenfalls so gestaltet, dass sie wie redaktionelle Beiträge aussehen, was sie ideal für den Einsatz auf Social-Media-Plattformen macht.

Bezahlte Artikel

Bei dieser Form der Vermarktung bezahlst du jemanden dafür, einen Artikel in seinem Blog zu schreiben. Diese werden in der Regel von Experten verfasst, die in ihrer Nische gut bekannt sind. Oftmals handelt es sich um längere Berichte, die Bilder, Videos oder Infografiken enthalten. Der Vorteil dieser Art von Artikeln ist, dass sie dazu beitragen, Vertrauen zwischen dir und neuen Lesern aufzubauen. Da der Blogger nicht versucht, eine bestimmte Agenda durchzusetzen, stellt er wertvolle Informationen über ein aktuelles Thema zur Verfügung, die seine Leser sonst nie zu Gesicht bekommen würden.

Podcasts

Podcasts sind heute ein wichtiger Bestandteil des Internets. Gesponsertes Podcasting ist ein neues Konzept, das in letzter Zeit an Popularität gewonnen hat. Tatsächlich gibt es inzwischen Tausende von Menschen, die mit der Erstellung ihrer eigenen Podcasts Geld verdienen. Der Gastgeber kann seinen Zuhörern Ratschläge, Tipps oder auch nur Unterhaltung bieten. Wenn er über ein bestimmtes Thema sprechen soll, kann ein Unternehmen ihn dafür bezahlen.

Gesponserte Influencer-Inhalte

Influencer Marketing ist für Unternehmen immer wichtiger geworden. Denn sie haben erkannt, dass wir Bewertungen anderer Menschen mehr vertrauen, als den Aussagen von Unternehmen. Wenn uns also jemand stattdessen seine Geschichte, seinen Rat oder sein Fachwissen teilt, neigen wir dazu, eher zuzuhören. In der heutigen Welt haben wir zudem keine Zeit mehr, lange Aufsätze zu lesen. Wir brauchen Informationen schnell und einfach. Am besten von jemanden vorgekaut, dem wir vertrauen.

5. Beispiele für gesponserten Content

Gesponserte Inhalte sind im Wesentlichen bezahlte Werbung. Als Werbetreibender bezahlst du den Herausgeber, oder die Person oder das Unternehmen, das deine Darstellung veröffentlicht, für das Privileg, dass deine Marke neben dem Inhalt des Autors erscheint.

Gesponserte Content auf Social Media Kanälen

Quelle: Adobe Stock

Diese Art von Inhalten ist auf Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram immer häufiger zu finden.

  • Display-Anzeigen
  • Bannerwerbung
  • Native Advertising
  • Video-Anzeigen
  • Werbung für mobile Anwendungen
  • E-Mail-Kampagnen
  • Retargeting-Anzeigen

6. Welche Vorteile bieten sich dir bei Sponsored Posts und Native Advertising?

Gesponserte Beiträge und Native Ads verschaffen deinem Unternehmen Zugang zu einem hochwertigen Publikum, das an deinen Produkten interessiert ist. Du kannst neue Kunden erreichen und deine Community vergrößern. Gesponserte Beiträge sind eine Win-Win-Situation für alle.

  • Gesponserte Beiträge erscheinen in den Suchergebnissen weiter oben als andere Arten von Inhalten.
  • Native Ads haben niedrigere Kosten pro Klick (CPC).
  • Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie die Leser verärgern, weil sie zu dicht nebeneinander erscheinen.
  • Sie lassen sich leicht über soziale Medienplattformen verbreiten.
  • Sponsored Posts führen mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einem Kaufabschluss.
  • Native Anzeigen haben eine größere Chance, um Besucher auf deine Website zu leiten.

7. Tipps für die Erstellung gesponserter Inhalte

Tipps für die Erstellung gesponserter Inhalte

Quelle: Adobe Stock

Während einige gesponserte Inhalte als Spam ansehen, sind andere der Meinung, dass sie den Lesern im Vordergrund einen Mehrwert bieten. Für Werbetreibende stellen sie zudem eine Chance für starke Backlinks dar. Hier sind Tipps für die Erstellung gesponserter Werbeinhalte, die die Wirksamkeit deines Content Marketing maximieren.

Die Wahl der richtigen Plattform:

Du bist auf der Suche nach dem besten Ort, an dem du dein Fachwissen mit anderen teilen kannst. Untersuchungen zeigen, dass Textbeiträge im Vergleich zu Bildbeiträgen auf einigen Plattformen besser abschneiden. Andere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Videobeiträge auf der einen besser abschneiden als Textbeiträge auf der anderen. Nachdem du herausgefunden hast, welche Art von Inhalten am besten geeignet ist, sollten deine nächsten Schritte sein, deine Bemühungen auf der entsprechenden Plattform in den sozialen Netzwerken entsprechend auszurichten.

Deine Zielgruppe korrekt ansprechen:

Gesponserte Inhalte können dir wertvolle Erkenntnisse liefern. Wenn du verstehst, wie unterschiedliche Zielgruppen auf verschiedene Arten von Advertorials reagieren, kannst du fundierte Entscheidungen darüber treffen, welche Inhalte du veröffentlichen solltest. Erkenne Trends bei Nutzern auf der Grundlage von Demographie, Interessen, Verhalten und Standort. Du kannst auch mehr über dein Zielpublikum erfahren, indem du Umfragen durchführst und das Nutzerverhalten analysierst.

Erschaffe überzeugende Inhalte, die noch näher an deiner Zielgruppe sind:

Die Erstellung von Werbebotschaften ist ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen Marketingstrategie. Ganz gleich, ob du Blogbeiträge, Videos, Infografiken, E-Books oder Podcasts erstellst, qualitativ hochwertige Werbeformate sind unerlässlich, um wahrgenommen zu werden und bereits gewonnene Leads in treue Kunden zu verwandeln.

  1. Wisse, was gute Inhalte ausmacht
  2. Verstehe, wie Menschen lesen
  3. Schreibe über Themen, die dich interessieren
  4. Sei ehrlich zu dir selbst
  5. Stelle Fragen
  6. Sei konsistent

Konsistenz ist einer der Schlüssel zu erfolgreichem Content Marketing. Aber wenn es darum geht, überzeugende Inhalte zu schreiben, vergessen wir manchmal, uns in die Lage unserer Leser zu versetzen. Wir glauben zu wissen, was einen guten Inhalt ausmacht, aber wir verstehen nicht, was ihn wirklich effektiv macht.

Gesponserte Inhalte - FAQ

Wie funktioniert ein Sponsored Post?

Gesponserte Beiträge sind eine Art von Werbung, die es deinem Unternehmen ermöglicht, Produkte und Dienstleistungen auf Websites Dritter zu bewerben. Sie werden in der Regel "above the fold" angezeigt, d. h. sie sind sofort sichtbar, wenn Nutzer die Website zum ersten Mal besuchen. Sie sind auch ein wertvoller Service für Blogger, der es ihnen ermöglicht, mit ihren Blogs Geld zu verdienen und Beziehungen zu Marken aufzubauen.

Welche Unterschiede bei gesponserten Inhalten und Native Ads sind wichtig?

Bei gesponserten Inhalten bezahlst du dafür, dass deine Nachrichten neben dem Artikel des Herausgebers veröffentlicht werden. Diese Botschaften sind in der Regel länger als normale Blogbeiträge und sollen Leser dazu bewegen, sich zu deiner Website durchzuklicken. Native Advertising ist eine Form der Werbung, die sich nahtlos in den redaktionellen Inhalt einer Publikation einfügt. Native Ads werden in der Regel neben Artikeln eingeblendet, können aber manchmal auch in den Text eingestreut werden.

Eure Kommentare (0)
Die WhitePress® -Redakteure behalten sich das Recht vor, Kommentare zu entfernen, die andere Personen beleidigen, die vulgäre Wörter enthalten oder sich nicht auf die Sache beziehen.

Der Administrator für personenbezogene Daten ist WhitePress Publishing LTD mit Sitz in 590 Kingston Road, London SW20 8DN. Ihre personenbezogenen Daten werden von WhitePress sp.z o.o. für Marketingzwecke und für Unternehmen, die an der Vermarktung ihrer eigenen Waren oder Dienstleistungen interessiert sind, verarbeitet. Aus Marketinggründen werden von WhitePress sp.z o.o. Informationen erfasst. Dazu zählen kommerzielle Informationen zu Konferenzen und Schulungen in Bezug auf Inhalte, die in der Registerkarte "Wissensdatenbank" veröffentlicht wurden.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist der rechtlich begründete Zweck, den der Administrator und seine Partner verfolgen (Artikel 6 Absatz 1 Nummer f der DSGVO).

Benutzer haben folgende Rechte: Das Recht, den Zugriff auf ihre Daten anzufordern, das Recht, sie zu korrigieren, das Recht, Daten zu löschen, das Recht, die Verarbeitung einzuschränken und das Recht, Daten zu übertragen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, einschließlich Ihrer Rechte, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alles lesen
  • Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

Der Administrator für personenbezogene Daten ist WhitePress Publishing LTD mit Sitz in 590 Kingston Road, London SW20 8DN. Ihre personenbezogenen Daten werden von WhitePress sp.z o.o. für Marketingzwecke und für Unternehmen, die an der Vermarktung ihrer eigenen Waren oder Dienstleistungen interessiert sind, verarbeitet. Aus Marketinggründen werden von WhitePress sp.z o.o. Informationen erfasst. Dazu zählen kommerzielle Informationen zu Konferenzen und Schulungen in Bezug auf Inhalte, die in der Registerkarte "Wissensdatenbank" veröffentlicht wurden.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist der rechtlich begründete Zweck, den der Administrator und seine Partner verfolgen (Artikel 6 Absatz 1 Nummer f der DSGVO).

Benutzer haben folgende Rechte: Das Recht, den Zugriff auf ihre Daten anzufordern, das Recht, sie zu korrigieren, das Recht, Daten zu löschen, das Recht, die Verarbeitung einzuschränken und das Recht, Daten zu übertragen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, einschließlich Ihrer Rechte, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr lesen
Empfohlene Artikel